Archiv für 2015

Weihnachtsgrillen…

Bei den Amerikanern anscheinend gebräuchlich, so haben wir es dieses Jahr auch einmal gehalten, das Weihnachtsgrillen. Gegen 17 Uhr begab sich der Grillmaster zum Schwenkgrill und zündete den Ofen an. Mit Feuerzangenbowle und dicken Jacken saßen wir im Garten unter einem Pavillion und warteten auf die Leckereien. Mit 9 Leuten saßen wir in der Runde und jeder fror so gut er konnte. Die warme Bowle brachte leider nicht die notwendige Wärme zumal es noch anfing, zu regnen. Den restlichen Abend saßen wir in der regenfreien Wohnung und genoßen das Familientreffen.

Temperaturen um die 16 Grad sind für weihnachtliche Verhältnisse schon außergewöhnlich. Den ganzen Tag war es trocken und fast schon warm zu nennen. Gegen Abend kamen die Nieselregenschauer…

Kommentar schreiben »

Die TARDIS…

wer kann schon etwas mit einer englischen Polizeinotrufzelle anzufangen?


Das Raumschiff des Doctor Who aus der gleichnahmigen englischen SF-Serie. Die am längsten laufende SF-Serie der Welt. Die TARDIS, innen größer als außen, als Keksdose leider nicht…

Kommentar schreiben »

Weihnachten und Ich, wir sind wieder da…

Nach längerer Abwesenheit, dieses Mal so ganz ohne Fotos, bin ich wieder da. Ebenso das Weihnachtsfest, plötzlich und unerwartet. Deswegen war es auch so schwierig, Geschenke zu besorgen. Gäbe es da nicht den Onlinehändler, allerdings zum Nachteil der realen Ladengeschäfte. Am Heiligenabend verzichten wir auf die traditionellen Würstchen mit dem Kartoffelsalat und genießen dieses Mal richtiges Geflügel. Tot und herrlich durchgebraten liegt das zweibeinige Federvieh auf dem Bratenteller. Mit Rotkohl und Klöße dargereicht. Keinerlei  Elektronik stört den Genuß, weder Internet noch Telefon, weder Radio noch Fernseher. Das knusperige Federvieh war so lange im Ofen, es zerlegt sich von selbst. Er, der Vogel, wird von uns inhaliert. Der leuchtende Weihnachtsbaum schaut zu. Etliche Erinnerungen an frühe Jugendzeit oder gar Kindheit werden wach.

Kommentar schreiben »

Schöner Weihnachtsmarkt in Aurich…

Einen sehr schönen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz hat die ostfriesische Stadt Aurich.


Einen sonnigen Tag bescherte uns der Dienstag. Um die Mittagszeit kamen wir an uns verkrochen uns zuerst in die geschmückte Markthalle zum Mittagessen. Es war nicht der Brüller aber der anschließende Gang über den Markt belohnte uns für entgangene Freßfreuden.


Da es noch kein Wochenende war, fehlte der Besucherandrang.


Hier ist der Eingang zur Markthalle.


Auf Aurichs Marktplatz steht ganzjährig dieses künstlerische Blechgebäude. Ist das Müll, oder kann das weg? Anfangs wurde heftig diskutiert, inzwischen glaube ich, man hat sich daran gewöhnt.

In der ausladenden Fußgängerzone hat man viele Gelegenheiten, einen Kaffee zu genießen und auch zahlreiche Kuchen werden angeboten. Bei wunderschönem Sonnenschein fuhren wir Richtung Bremen.

 

wieder in Wilhelmshaven…

Der erste besuchte Weihnachtsmarkt steht in Wilhelmshaven. Wie jedes Jahr befindet er sich auf dem Valoisplatz am Nebenausgang der Nordseepassage. Man läuft dann direkt auf den Markt zu.


Ein kleiner gemütlicher Weihnachtsmarkt mit angeschlossenem Märchenwald.


Für die kleinsten Besucher ein aufregendes Stückchen Wald.


Nachmittags ist noch nicht viel los. Was aber am dringensten fehlt, ist Schnee…


Sehr schöne Stände und viel Lichter an den zahlreichen Tannenbäumen, aber wie schon erwähnt, es fehlt Schnee. Dieser kleine Markt ist bis zum 27.12. geöffnet.

Nordseepassage…

Festlich geschmückte Nordseepassage.


Nicht übermäßig vielfältig ist der Weihnachtsschmuck in der Nordseepassage.


Nur ein kleiner Platz ist für die Winterzeit bereitgestellt. Leider heißt es hier, weniger ist noch längst nicht mehr.

die ersten Advents und Weihnachtsmärkte…

… Mistwetter bei uns in Bremen und umzu. Ab Montag werden die ersten Weihnachtsmärkte eröffnet.


Bilder …


vom Vorjahr. Da gab es zumindestens Sonnenschein.

der 13….

Es fing alles so harmlos an, an diesem 13. November. Ein bißchen Spaß mit Hasenpfoten, schwarzen Katzen und zerbrochenen Spiegeln… Doch heute zerbrach für uns einiges mehr, als ein paar Spiegel.